Maxie Eisen Visitenkarte
Maxie_Eisen-Visitenkarte
Maxie_Eisen_to_go
Pastrami_Sandwich
Maxie_Eisen_Front

Einmal Pastrami zum Mitnehmen, bitte!

Ganz unscheinbar und doch ganz zentral liegt das Maxie Eisen im Bahnhofsviertel.
Als ich in den kleinen Eckladen komme, habe ich gerade mal Platz hinter der Tür. Kein Problem, ich will sowieso nur etwas mitnehmen. Genauer gesagt: ein Pastrami Sandwich. Ja okay, was es jetzt genau ist, ich weiß es auch nicht so recht,  aber man kennt das doch aus diversen Filmen…oder!? Pastrami, das ist, wie ich von der netten Bardame erfahre, Fleisch von der Rinderbrust. Gut, dann einmal zum mitnehmen, bitte!
Während ich warte, beobachte ich die allgemeine Mittagspausenhektik. Hier tummelt sich das typische Publikum der Münchener Straße: ein bunter Mix von Allem. Anzugträger, Normalos, Hipster, zu denen ich im Übrigen auch das Servicepersonal zählen würde. 3 lässige End20iger wirbeln durch den Laden, mal mehr mal weniger verwirrt, aber trotzdem nicht weniger sympathisch. Direkt hinter der Bar ist eine kleine Küche. Alles ist offen, alles ist einsehbar. Ich kann den Koch beobachten, wie er mein Sandwich macht. In einer unbedruckt braunen Tüte bekomme ich es dann auch. Ich bin gespannt.
Das Sandwich schmeckt, der Krautsalat schmeckt noch besser, und die eine Gewürzgurke hätte man sich sparen können.
Alles in allem war es ruckzuck fertig, leider schont der Preis meinen Studentengeldbeutel nicht, aber
von Zeit zu Zeit kann man sich das gönnen. Vorrausgesetzt, man findet den Laden, der ohne jegliche Außenwerbung
leicht zu übersehen ist.

 

 

Katharina