AfghanischerSupermarkt Aprikosen Designstudent MichaelFerstl
AfghanischerSupermarkt_Aprikosen_Designstudent_MichaelFerstl
AfghanischerSupermarkt_Außen_Designstudent_MichaelFerstl
AfghanischerSupermarkt_Besitzer_Designstudent_MichaelFerstl
AfghanischerSupermarkt_Chilis_Designstudent_MichaelFerstl
AfghanischerSupermarkt_Kunde_Designstudent_MichaelFerstl
AfghanischerSupermarkt_Packaging_Designstudent_MichaelFerstl
AfghanischerSupermarkt_Regale_Designstudent_MichaelFerstl
AfghanischerSupermarkt_Reis_Designstudent_MichaelFerstl
AfghanischerSupermarkt_Rosenwasser_Designstudent_MichaelFerstl
AfghanischerSupermarkt_Saft_Designstudent_MichaelFerstl

Mit Düften ungewohnter Gewürze begrüßt einem der kleine afghanische Supermarkt, namens „Ehsan Market“. Er befindet sich mitten in der Kaiserpassage und lockt mit zahlreichen Artikeln aus dem nahen Osten. Von getrocknetem Obst, Nüssen und Gebäck über Teppichen, besonderen Tellern und Getränken, Basmatireis und Tee bis zu frischen Früchten und Gewürzen ist hier alles zu finden.

Bei einem Gespräch mit dem freundlichen Besitzer erzählte dieser jedoch, dass mit der Gentrifizierung des Bahnhofsviertels die Gefahr groß ist aus der bisher so multikulturellen Kaiserpassage verdrängt zu werden – ein tegut-Supermarkt soll die Passage demnächst repräsentieren und damit für Otto-Normalo attraktiv gemacht werden. Traurig, wenn dies so geschieht. Mit dem Wegzug des Ehsan Market würde ein Teil der kulturellen Vielfalt aus dem Bahnhofsviertel verschwinden.

 

Michael