An einem frühen Donnerstag Abend waren wir zu Gast in der Poledance Bar „Solid Gold“ in der Moselstraße. Für uns war es der erste Besuch einem Stripclub und deshalb waren wir ziemlich aufgeregt.

Der erste Eindruck überraschte uns positiv. Eine kleine discothekenähnliche Bar, in der Mitte eine kleiner Laufsteg für die Tänzerinnen mit einer Poledancestange, die in wechselnden Farben angestrahlt wurde. Blau Lila Rot Blau Lila Rot…. Um die Bühne herum gab es Sitzecken mit kleinen Tischen auf denen auch eine Stange zum Tanzen befestigt war. Neugierig und anfangs etwas schüchtern schauten wir uns von einer Sitzecke die Bar und das Geschehen an.

Da es noch sehr früh am Abend war, waren wir die ersten Gäste und das Personal merkte sofort das wir nicht zum üblichen Klientel gehörten. Eine der Tänzerinnen setzte sich zu uns und wir kamen sofort ins Gespräch. Wir erzählten ein bisschen von uns und von unserem Vorhaben für diesen Blog. Sie gab sich offen und freundlich. So erfuhren wir auch ein paar persönliche Dinge von ihrem Leben. Sie sei auch Studentin und Tänzerin sei nur ihr Nebenjob. Sie sei nicht stolz auf das was hier tut, aber da sie sich ihr Studium und ihre Wohnung sonst nicht finanzieren könne sei dies zurzeit ihre einzige Möglichkeit. Sie sagte uns auch ganz eindringlich, dass wir bitte niemals so etwas machen sollen. Bevor wir die Bar verließen tanzte und poste sie extra für unsere Kameras. Dieser Abend hat uns nicht nur optisch sehr gut gefallen, auch haben wir Menschen kennen gelernt mit denen wir sonst nie in Kontakt gekommen wären.