Herr Kießling Gibt Mir Ein Interview
Herr Kießling Gibt Mir Ein Interview

Ich hatte die Chance, mit dem Leiter der Pressestelle der Frankfurter Polizei, Alexander Kießling, ein Interview zu führen.

Ich machte mich los, um pünktlich um 10 Uhr am Polizeirevier  in der Adickesallee zu sein. Nach kurzem Warten bei der netten Empfangsfrau, die meine Personalien aufnahm und mir einen Besucherausweis gab, ging ich durch das Gebäude in den 4. Stock wo ich auf Herrn Kießling traf.

Er selbst macht einen sportlich, netten Eindruck und bat mir sofort etwas zu trinken an.

Das Interview war sehr gut und auch wichtig mal die Sicht auf das Viertels von einem Polizisten zu hören.

 

 

Fakten

 

 

Wie viele Polizisten arbeiten dort ?

Schichtweise

 

Männer und Frauen im Einsatz ?

Sehr durchmischt. Es kommt auf die Notwendigkeit an.  ( in der Zusammenarbeit mit Frauen sind weibliche Polizisten einfühlsamer )

 

Wird die Polizei dort angesehen ?

Schwierig zu beantworten. Akzeptanz ist da, die Polizei gehört dazu!  Die Polizei wird immer gerne als Feindbild gesehen weil sie meistens zwischen den Parteien steht.

 

Macht die Präsenz vor Ort Sinn ?

Ist klar, dass das Sinn macht !

 

Ist ein Einsatz im Bhv. anders als andere Einsätze?

Im Prinzip nicht. Vielleicht sind die Örtlichen Gegebenheiten anders aber das macht es nicht schlimmer.

 

Haben die Delikte zu oder abgenommen ?

Gleichbleibend die letzten Jahre. Man hat mal Erfolge und mal Niederlagen.

Die Delikte haben im Überblick abgenommen.

 

Drogen/Einbruch/Gewaltdelikte ?

ca 11 Tausend Straftaten im letzten Jahr.

Raub/Räuberische Erpressung  225 sehr kleine zahl .

793 Körperverletzung,

Diebstahl 2200,

Einbrüche etc. 1500,

Widerstände gg Polizisten 69( wo viel Polizei ist gibt es viel Delikte), Rauschgiftdelikte 3500(auf der Zeil 1000) davon 800 Heroin Delikte.

 

Gibt es viele Undercover Einsätze ?

Bedingt durch die vielen Drogendelikte wird doch auch viel in Zivil gearbeitet. Das bekommt man allerdings als normale Person gar nicht mit. (Observation, Beobachten, Festnehmen) Das bekommt man schon mit.

Kontrollen von Casinos und Läden kommen sehr oft vor.

Bordelle werden weniger kontrolliert, denn die Betreiber halten sich recht gut an die Spielregeln.

 

Kommen die eingesetzten Polizisten aus Frankfurt ? 

Viele der Polizisten kommen aus dem Umfeld. Ein großer Teil ist aus Mittelhessen / Nordhessen / Osthessen. Das liegt daran, dass wir hier im Rhein-Main Gebiet sehr viele, lukrative Jobangebote haben. Allgemein so. Man kann es nicht auf das Bahnhofsviertel beschränken. Sie sind allerdings gerne am Bahnhof, weil sie dort eine gute Anbindung nach Hause haben.

 

Wie lang ist eine Schicht ?

12 Stunden. Tag / Nacht und dann 3 Tage Frei.
Wollen Polizisten dort arbeiten ?

Die Polizisten sind in der Regel freiwillig da. Natürlich gibt es eingefleischte Polizisten in den Ermittlungsgruppen, die Kontakte einfacher herstellen können.

 

Sind es immer die selben Polizisten die dort arbeiten ? 

Nein. Es sind immer wechselnde Polizisten.

 

Größter Erfolg der Polizei ?

Jede Straftat die nicht passiert ist, ist besser wie Eine die aufgeklärt wurde.

 

Größter Misserfolg ?

Im Prinzip das Selbe.

 

Was wird am meisten Sichergestellt ?

Das ist eine gute Frage. Großer Teil Drogen und alles was zur Beweissicherung dient, natürlich.

 

 

 

Persönliches

 

 

Was macht am meisten Spaß an der Arbeit im Bahnhofsviertel ? 

Die Bandbreite des Möglichen. Man hat mit allen möglichen Menschen zu tuen. Die Kulturelle Vielfalt ist gigantisch.

 

Wie steht man ausserhalb vom Dienst dem Viertel gegenüber?

Unterschiedlich, es kommt drauf an was man dort macht.

 

Welche Schicksale gehen einem besonders Nahe ? 

Alle Fälle die mit Kindern zu tuen haben.

 

Ist es anstrengend dort zu arbeiten ?

Wenn viel los ist, hat man viel zu tuen. Das macht die Sache aber auch interessant und spannend. Es kommt keine Langeweile auf.

 

Ist man wirklich sicher dort ?

Sicher ist man im Prinzip in der Stadt überall. Es kommt drauf an wie man rumläuft, ist man total betrunken, ist die Chance natürlich höher beklaut zu werden, wie wenn man achtsam durch die Gegend läuft.
Würden sie ihre Tochter dort abends ausgehen lassen ?

Ein paar Sicherheitstips davor würde es schon geben!

 

Persönliche Sicht auf das Viertel lautet ?

Interessant.

 

Theresa