Richard01.web
Richard01.web
Richard05.web
Richard02.web
Richard03.web
Richard04.web

Ich hatte das Vergnügen Richard Böhlig zu treffen, der mir einige Fragen über Gott und die Welt beantwortet hat. Wir trafen uns nachmittags im My Way in der Taunusstraße. Begleitet hat mich Uli Mattner, der Richard schon etwas länger kennt und so nett war einige Bilder von unserem Treffen zu schießen.

Über Wasser und Cola Zero gab es viel zu berichten und viel zu lachen.

Zu Richard selbst, er ist 49 Jahre alt und ein bekanntes Mitglied der Hells Angels. Sein Geld verdient er als Geschäftsführer von einem Bordell und einem Nachtclub. Mit 19 Jahren trat er dem Rockerclub „Bones“ bei, der sich 1999 mit den Hells Angels vereinte. Seine Lehre machte er als Installateur, begann dann aber als Wirtschafter in einem Eroscenter in der Elbestraße zu arbeiten. Im Januar ist Richard 30 Jahre im Club.

 

 

Was ist dein Lieblingswort?

Rotlicht

 

Wenn dein Leben verfilmt werden würde, wer sollte dich spielen?

Kommt drauf an das müsste ja erstmal ein jüngerer Schauspieler sein… Für die Zeit jetzt wäre es Mickey Rourke.

 

Was wäre der Soundtrack passend zu deinem Leben?

Da gibt es viele Lieder, aber wie die jetzt heißen….Das fing damals an mit ACDC, Metallica und den ganzen Hard Rock Geschichten und dann ging meine Neigung über zu Techno-Musik. Früher lief auch in allen Hells Angels Clubhäusern nur Hard Rock, heutzutage läuft eher Techno-Musik. Das hat sich alles gedreht. Damals war ich der Erste, der Techno in die Clubhäuser gebracht hat, da bin ich mir 1000 Prozent sicher. Alles auf Kassette, da waren Väth und die Ganzen noch gar nicht berühmt.

 

Geld oder Liebe?

Hmmm.. Mein Leben ging es nur darum gut zu leben, so frei wie möglich. In jungen Jahren weder noch, da ging es um den Spaß. Dann kam das Geld und jetzt überlege ich mir das noch mal mit der Liebe. Hintenraus sucht man dann vielleicht doch die Zweisamkeit.

 

Schicksal oder Zufall?

Zufall.

 

Was ist das Letzte was du in deinem Leben machen willst?

Eine große Party feiern.

 

Tag oder Nacht?

24 Stunden

 

Was ist die wichtigste Lektion in deinem Leben?

Man muss mit Niederlagen auskommen können und auch 2. Meinungen akzeptieren können, wenn sie gut sind.

 

Du begegnest einem sprechenden Kaninchen, worüber redet ihr?

(Lachen) Ich würde ihn fragen, wo er sprechen gelernt hat. Oder ich bin angetrunken, dann würde ich sofort das Getränk wechseln, wenn ich das Kaninchen in einer Kneipe treffe.

 

Ist morgen wichtiger als gestern?

Ja selbstverständlich. Es gibt nichts Älteres als eine Zeitung von gestern.

 

Was passiert nach dem Tod?

Ausruhen, sonst nichts mehr hoffe ich.

 

Du bist einen Tag unsichtbar, was würdest du machen?

Früher hätte man gesagt, man wäre irgendwo rein und hätte eine Schuppkarre Geld rausgeholt… Aber jetzt…

(langes Nachdenken) Ich würde irgendwo hingehen, wo man Dokumente über vergangene Geschichte einsehen kann, bei irgendeinem Geheimdienst oder sowas. Einfach um die Wahrheit zu wissen, wie die Dinge wirklich waren und was alles so verdreht wird.

 

Ist einmal keinmal?

Nein, auf jeden Fall nicht.

 

Sind Polizisten glückliche Menschen?

(Grinsen) Kann ich mir nicht vorstellen.

 

Was ist der Sinn des Lebens?

Man wird geboren und muss das Leben für einen selbst so angenehm wie möglich wieder zu Ende bringen.

(Einwurf von Uli:„ Ja und dienen Richard, dem Wohle der Menschheit“)Ja und der Menschheit „dienen“ tue ich natürlich auch. Ich schaffe dafür, dass die Vergewaltigungsrate im Rhein-Main-Gebiet niedrig bleibt. Schau dir doch mal Amerika an, da ist die Vergewaltigungsrate wesentlich höher. Da sollen die Kerle doch lieber hierher kommen und Druck ablassen.

 

Geben oder Nehmen?

Beides, das Leben ist ein Geben und ein Nehmen. Das sollte sich die Waage halten.

 

Halbvoll oder Halbleer?

Wenn ich halbvoll bin, langt das auch. Wenn ich ganz voll bin, habe ich ein Filmriss. Also halbvoll.

 

Du machst eine Zeitreise- Wohin?

Ich würde so 1-6 Monate in die Zukunft gehen, das würde schon langen. Ich bin ein bescheidener Mensch.

 

Vertrauen oder Kontrollieren?

Das Leben hat mich gelehrt, Kontrolle ist besser. Mit dem Wort vertrauen gehe ich sehr vorsichtig um, aber nicht sparsam, manchmal gebe ich auch vertrauen. 100%ige Kontrolle gibt es nicht, vertrauen muss man geben, aber Stichproben muss man machen. Manche Leute machen ja nicht mit Absicht Fehler, sondern einfach weil sie nicht bei der Sache sind.

 

Eine Person, der du vertraust, redet schlecht hinter deinem Rücken. Wie reagierst du?

Na ich würde sie von Angesicht zu Angesicht zur Rede stellen.

 

Lügen oder Schweigen?

Lieber schweigen.

 

Was wäre dein Wahlspruch?

Geht nicht, gibts nicht.

 

Wenn du noch einmal von vorne anfangen könntest, würdest du etwas ändern?

Da wo ich jetzt bin, bin ich zu 100 % zufrieden. Der Weg war nicht einfach, aber was ist heutzutage schon einfach? Man bekommt eben nichts geschenkt.

 

Katharina