Kassenzettel
Frankfurt Hostel
Frankfurt Hostel
Frankfurt Hostel
Frankfurt Hostel
Frankfurt Hostel
Frankfurt Hostel
Frankfurt Hostel

Eine Nacht im Frankfurter Hostel
Vom 17. auf den 18. September habe mit einem Freund eine Nacht im Frankfurter Hostel verbracht und möchte nun meine Erfahrungen mit euch teilen.

Die Lage. Das Hostel liegt sehr nah am Frankfurter Hauptbahnhof.
Zu zweit hatten wir einen Schlafplatz in einem Sechser Zimmer und haben für 2 Personen 60 € bezhalt. Meiner Meinung nach ist der Preis sehr gerechtfertigt. Wir haben gegen Abend eingecheckt.
Der Empfang ist sehr einladent eingerichtet. Mit bunten Tischen, einer mit weiß und Spiegeln gekachelten Bar und einem großen gemütlichen Sofa aus rotem Leder. Ich habe mich sofort wohl gefühlt. Für alle Musikfreunde: An der Wand steht ein Klavier und darüber hängt eine Gitarre.

Formalitäten. Bei unserer Anmeldung bekamen wir eine gelbe Visitenkarte, auf der unser Flur-, Zimmer- und Bettnummer eingetragen wurde.
Außerdem bekamen wir eine weiße Plastikkarte, mit der wir unser
Stockwerk und unser Zimmer betreten konnten. Das Hostel ist 24 Stunden lang geöffnet.

Speisen und Getränke. Bei der Rezeption befindet sich für alle zugänglich die Küche. Im kompletten Hostel war eine sehr angenehme und einladende Atmosphäre. An einer Tafel über der Bar stehen die Getränkepreise. Die sind sehr moderat:
Kakao, Espresso, Tee und Softdrinks für 1€, ein Glas Wein für 2€, eine Flasche Wein für 6€, Bier für 2€ bis 3€, Shots für 2€ und Longdrinks für4€.
Leider gab es zum Bedauern meines Freundes keinen Zigarettenautomaten.

Geräusche. Das Hostel hatte quietschende Betten, einen quietschenden Boden und quietschende Treppen.
Eigentlich hätte mich das nicht weiter gestört, nur beim Betreten unseres Zimmers nachts um 00:30 Uhr, hatte ich meine Befürchtungen, da ich nicht
wollte, dass meine Zimmergenossen davon wach werden. Im Foyer gab einen kleinen Automaten mit Knabbereien und der Aufschrift:
„Dreh mich und ich mach dich glücklich!“

Die Decke des Hostels wird von verschiedenen Lampen dekoriert.Das Hostel ist voller junger Leute auf der Durchreise. Man kann hier auf jedenfall viele Bekanntschaften unterschiedlichester Kulturen und verschiedenen Alters machen.
Jeden Samstag Abend gibt es Pasta für umsonst!
Man kann hier auf jedenfall sehr lustige Abende bis spät in die Nacht verbringen. Die Küche kann bis 00:00 Uhr von jedem benutzt werden.
Bis kurz nach 00:00 Uhr liefauch noch gute Musik, überwiegend Rock.

Wir hatten ein Bad auf dem Flur, welches von allen Bewohnern auf unserer Etage besucht werden konnte. Darin befand sich eine Toilette, eine Dusche und ein Waschbecken. Der Mülleimer war ziemliche überfüllt und man konnte leider die Tür nicht absperren was der Toilette wegen etwas ungünstig war.In der Nacht habe ich sehr gut geschlafen. Anscheinend kam mitten in der Nacht ein neuerGast in unser 6er Zimmer, jedoch habe ich es trotz des quietschenden Bodens gar nicht mitbekommen. Mein Freund ist kurz wach geworden.
Ich persönliche finde es leider etwas unangenehm ins Zimmer zu kommen, wenn schon 4 Leute schlafen. Jedoch weiß man worauf man sich einlässt wenn man ein 6er Zimmer bucht.

Das Frühstück von 07:00 Uhr – 10:00 Uhr am nächsten Morgen war leicht spartanisch.
Aber es gab alles was man braucht: Brot, Brötchen, Wurst, Käse, Müsli, Kornflakes, Kaffee, Tee und 3 verschiedene Säfte.

Es ist eine gute Adresse für alle die auf der Durchreise sind oder eine Stadtbesichtigung in Frankfurt geplant haben.

 

Maja