Haare In Der Mülltonne
Haare In Der Mülltonne
Regeln
Schlüsselbrett
Mittelpunkt Der Animierbar
Abgrenzungsbereich
Überall Rot
Die Kleinigkeiten

Im April haben wir, Odelia und Anna uns mit weiteren 23 Frauen durchs Rotlichtviertel getraut. Natürlich waren wir nicht alleine, sondern wurden vom Rotlicht-Profi Ulrich Mattner geführt. Die Tour heißt „Sex in the City“, ist ausschließlich für Frauen und meistens schon zwei Monate im Voraus ausgebucht. Mittelpunkt der Tour waren die Animierbar „My Way“ und das darüber liegende Laufhaus/Bordell „Taunus 26“. Dort angekommen hat sich die Gruppe geteilt. Ein Teil lauschte während einem Glas Sekt den Insidern einer Kellnerin des My Ways, dem anderen Teil sind während der Führung durchs Bordell „Taunus 26“ die Augen aus dem Kopf gefallen, sowohl im positiven als auch im negativen Sinn. Positiv waren die großen Sicherheitsmaßnahmen, die die hauseigene Security tagtäglich mit Kameras und Kontrollgängen auf den Etagen überprüft. Aber auch das gegenseitige Interesse der Mädchen für Schutz und Sicherheit untereinander war überraschend groß. Negativ aufgefallen sind die spartanischen Einrichtungen der Zimmer, die teilweise in sehr unhygienischen Zuständen sind. Unfassbar war auch die Information, dass es manche Mädchen gibt, die für die richtige Bezahlung ihre Grenzen überschreiten, zum Beispiel den Verzicht auf Verhütungsmittel.

Bei uns beiden sind neben den Gerüchen, den Haaren im Mülleimer und den mit drei Alarmknöpfen ausgestatteten Zimmern, auch die Verhaltensweisen der Frauen aufgefallen, die sich vor den besuchenden Männern freizügig gezeigt haben und sobald unsere Frauengruppe mit einem hauseigenen Security durchliefen, sich direkt verhüllten. Jetzt fragt ihr euch bestimmt, wer so eine Tour so mitmacht, oder? Wir verraten es euch: Es fängt an bei uns Studentinnen Anfang 20 und geht über Bankkauffrauen und Krankenschwestern um die 30 bis hin zu Familientherapeutinnen und Personalsachbearbeiterinnen im reiferen Alter. Das Interesse wurde geweckt durch Neugier und Geburtstagsgeschenken.

Den Abend haben wir abgerundet mit der Kombination aus kühlen Getränken und der Show einer russischen Stripperin. Alles in Allem war die Tour für uns sehr interessant und hat uns auch noch im Nachhinein zum Nachdenken angeregt. Wir können es jedem nur empfehlen.

 

Odelia und Anna