Hoher Andrang In Dem Kleinen Raum
Austellung Eines Studenten Im YokYok
Bilder Des Künstlers
Kiosk Yok Yok Von Draußen
Tequila Ville

Der Kiosk YokYok in der Münchner Straße scheint auf den ersten Blick ein ganz normaler Kiosk zu sein, doch auf den zweiten Blick entpuppt sich etwas ganz Besonderes im Bahnhofsviertel.

Was im Name schon verraten wird, : Yok = Gibts nicht, ist hier auch Programm. Vom Aschenbecher bis zu den unzähligen Zeitungen kann man dort alles finden was man auf die Schnelle braucht. Das ist perfekt, denn der Kiosk hat nicht nur alles, er hat auch noch 24 Stunden am Tag geöffnet.

Das YokYok ist nicht nur eine Rettungsstation für Menschen, die Sonntagabends um zwölf Uhr noch etwas brauchen, es befindet sich auch noch ein, der wahrscheinlich kleinste,  Ausstellungsraum im Frankfurter Bahnhofsviertel dort. Damit schlägt der Besitzer nicht nur eine, sondern gleich 2 Fliegen mit einer Klappe, denn der Kiosk ist die Anlaufstelle für sehr viele Frankfurter, die Abends gerne mal ein preiswertes Bierchen zischen wollen und sich dabei noch für Kultur interessieren.

Ein Schild mit der Aufschrift : ´´Tequila Ville„ macht auf den Ausstellungsraum aufmerksam. Kürzlich war dort ein Kunstgeschichte Student der Frankfurter Goethe Universität. ,,Man schreibt einfach ne Mail oder ruft an und fragt ob´s klappt, war ganz einfach.“ Aha okay, cool!, dachte ich mir das ist eine echte Alternative zu den Ausstellungsräumen der Basis Frankfurt.

Witzig, doch mächtig interessant sind manchmal die Orte die man im Viertel so findet.

Theresa